K10: Glattalautobahn

Forum für alles über die Schweizer Autobahnen und Strassen.
Forum for everything about switzerlands motorways and roads.
Bienvenue francophones.
Benutzeravatar
RMN
Site Admin
Beiträge: 983
Registriert: Mi Dez 29, 2004 11:43 pm
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

K10: Glattalautobahn

Beitrag von RMN » So Apr 10, 2005 10:43 pm

Hier ein Bericht zur geplanten Entlastungsautobahn K10 der A1 Brüttisellen - Zürich Nord über Brüttisellen - Bassersdorf - Kloten

Diese Projekt ist ein revidiertes Projekt der früheren geplanten Verbindung A53 Brüttisellerkreuz -> Kloten Nord
Auf einigen Landkarten ist das ehemalige Projekt immernoch als Projektiert eigenzeichnet.

Seite 1 (klick für grösser)
Bild

Seite 2 (klick für grösser)
Bild
Quelle: Kurier Dietlikon 2003-04-03
Zuletzt geändert von RMN am Fr Sep 29, 2006 5:26 am, insgesamt 4-mal geändert.

Markus
Autobahn 3x3
Beiträge: 312
Registriert: Do Jan 06, 2005 8:45 pm
Wohnort: St.Gallen
Kontaktdaten:

Beitrag von Markus » Do Apr 14, 2005 11:00 pm

Man braucht nur die Karte anzusehen, um festzustellen, dass dies ein Murks ist. Der Bereich der A51 müsste sicher ausgebaut werden.

Anyway. Ich glaube nicht an eine baldige Realisierung.

Etwas anderes fällt mir in diesem Artikel einmal mehr auf: Die unlogische Nummerierung, die auch Fehlbennenungen durch vermeintlich Systemdurchblickende Leute führt, siehe A20, eine Nummer, die es gar nicht gibt...

Benutzeravatar
RMN
Site Admin
Beiträge: 983
Registriert: Mi Dez 29, 2004 11:43 pm
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Beitrag von RMN » Sa Apr 16, 2005 3:13 am

Markus hat geschrieben:Man braucht nur die Karte anzusehen, um festzustellen, dass dies ein Murks ist. Der Bereich der A51 müsste sicher ausgebaut werden.

Anyway. Ich glaube nicht an eine baldige Realisierung.

Etwas anderes fällt mir in diesem Artikel einmal mehr auf: Die unlogische Nummerierung, die auch Fehlbennenungen durch vermeintlich Systemdurchblickende Leute führt, siehe A20, eine Nummer, die es gar nicht gibt...
Treffender kann man das wohl nicht mehr sagen "Murks" :-)
Als wirkliche Entlastungsautobahn dient diese sicher nicht ausser für den Verkehr aus Winterthur Richtung Flughafen aber als Ersatz für die Strecke Brüttisellerkreuz - Zürich Nord ist das wohl eher ein Witz.
Bei der Ausarbeitung der Varianten war übrigens auch eine wirklich intressante drin. Ein Tunnel vom Brüttisellerkreuz zur Verzweigung Zürich Nord die damit dann auch ein Kreuz wäre :-)
Die Eröffnung der K10 ist übrigens so ca. in 15-20 Jahren geplant.
Denke dass vorher die Strecke Brüttisellerkreuz - Zürich Ost auf 4x4 Spuren teilweise ev 5x5 ausgebaut wird.

Benutzeravatar
RMN
Site Admin
Beiträge: 983
Registriert: Mi Dez 29, 2004 11:43 pm
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Beitrag von RMN » Fr Sep 29, 2006 5:36 am

K10 Variante im Richtplan Entwurf 2005 des Kanton ZH
Langsam macht die Linienführung mehr Sinn.
Im Richtplan Entwurf 2005 ist jetzt folgende Strecke eingetragen.
Dreieck Baltenswil -> Anschluss Bassersdorf -> Dreieck Seebach
Bild
Quelle: http://www.richtplan.zh.ch
Rote Pfeile und Beschriftung sind von mir

Variantenvorschlag von mir
Ich würde allerdings eine parallel Autobahn folgende Variante bevorzugen Brüttisellerkreuz - Tunnel -> Kreuz Zürich Nord
Als Option könnte noch ein 2 spuriger Anschlusstunnel nach Bassersdorf geführt werden.
Hier eine Varianten Skizze dazu von mir entworfen:
Bild
Vorteil dieser Variante die K10 könnte den Verkehr in Richtung Limmatal und Airport von beiden Autobahnen A1 und A53 aufnehmen.
Den Verkehr in Richtung Stadttunnel und Zürich City wäre dann via der bestehenden A1 möglich.
Man darf nicht vergessen die A53 bringt zur Zeit einen DTV von ca. 60'000 das ist nicht einfach eine kleine Regionalautobahn.

Eventuell schnell und günstig realisierbar
Generell bin ich aber für den Ausbau der A1 Brüttisellerkreuz -> Dreieck Zürich Ost -> Zürich Nord auf s4+4s und zum Teil s5+5s Spuren
Es gibt ein paar Brücken welche eventuell neu gebaut werden müssten.
4+4 ohne Pannenstreifen sollte bei den meisten Brücken möglich sein.
Der Abschnitt Wallisellen <> Zürich Ost hätte sogar Platz für 6+6.
Diese Lösung könnte relativ schnell und vermutlich auch günstiger gebaut werden.

Die Variante K10 wie im Richtplan Entwurf 2005 wird auf vermutlich teuer und ob damit das Ziel Entlastung der A1 erreicht werden kann steht in den Sternen.
Schauen wir mal wie es weitergeht.
Zuletzt geändert von RMN am Fr Sep 29, 2006 8:06 am, insgesamt 1-mal geändert.

Markus
Autobahn 3x3
Beiträge: 312
Registriert: Do Jan 06, 2005 8:45 pm
Wohnort: St.Gallen
Kontaktdaten:

Beitrag von Markus » Fr Sep 29, 2006 7:23 am

Unabhängig von Dir komme ich zur gleichen Lösung. Diese Nordschleife sieht sehr aufwändig und teuer aus. Ich denke, dieses Geld in die bisherige A1 gepumpt, un die Probleme sind gelöst.
Da sehe ich auch keinen Hardwaldtunnel. Auch der ist aber immer noch die bessere Lösung als diese Flickwerklinie über Bassersdorf und Kloten.

Was ich Richtplan aber auch sehe und mir (und wahrscheinlich die halbe Ostschweiz) wünsche, dass es zügig realisiert würde, ist der Brüttener Bahntunnel (heisst glaubs so). Der soll 10 min bringen zwischen Zürich und Winterthur.

Benutzeravatar
RMN
Site Admin
Beiträge: 983
Registriert: Mi Dez 29, 2004 11:43 pm
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Beitrag von RMN » Fr Sep 29, 2006 3:46 pm

Hier der aktuelle Richtplan aus dem Jahr 1995
Bild
Quelle: http://www.richtplan.zh.ch/
Rote Pfeile und Text von mir

Auf dieser Grafik ist der geplante Streckenverlauf gemäss Richtplan 1995 eingezeichnet.
Eine Entlastungsfunktion der A1 hat dieser Streckenverlauf kaum dafür wird Bassersdorf und Kloten gut angebunden.

Es wurden bereits diverse Vorleistungen für diesen Verlauf geleistet.
Verzweigung mit A51 ist die Unterführung bereits gebaut.
Anschluss Bassersdorf Industrie (der erste von Dietlikon her) ist bereits die Brücke gebaut.
Die Eisenbahnunterführung in Bassersdorf ist bereits auch schon erstellt.

Markus hat geschrieben:Unabhängig von Dir komme ich zur gleichen Lösung. Diese Nordschleife sieht sehr aufwändig und teuer aus. Ich denke, dieses Geld in die bisherige A1 gepumpt, un die Probleme sind gelöst.
Man sollte wirklich die A1 ausbauen und falls notwendig die K10 gemäss Linienführung im Richtplan 1995 später bauen.
Markus hat geschrieben: Was ich Richtplan aber auch sehe und mir (und wahrscheinlich die halbe Ostschweiz) wünsche, dass es zügig realisiert würde, ist der Brüttener Bahntunnel (heisst glaubs so). Der soll 10 min bringen zwischen Zürich und Winterthur.
Der wünscht sich auch der Kanton Zürich.
Die S Bahn könnte in Richtung Winterthur ausgebaut werden. Heute besteht ein Engpass zwischen Effretikon und Winterthur Töss.
Der Tunnel wird kaum 10min bringen die normale Reisezeit von Winterthur zum Flughafen ist heute bereits nur 13min glaube kaum dass die Strecke in 3min zu schaffen ist :-)

Interessant ist die neue Streckenführung im Entwurf Richtplan 2005 dort nimmt der Tunnel auch noch die Strecke aus dem Zürichbergtunnel auf.
Damit könnten die S12 Winterthur Zürich
Zuletzt geändert von RMN am Fr Sep 29, 2006 3:57 pm, insgesamt 2-mal geändert.

rower2000
Autostrasse
Beiträge: 57
Registriert: Sa Jun 11, 2005 3:54 pm

Beitrag von rower2000 » Fr Sep 29, 2006 5:49 pm

Ein Tunnel von Bassersdorf nach Kemptthal für den Fernverkehr würde die Strecke erstens von ca. 20 km auf 15 km verkürzen, also um 25%. Zusätzlich gäbe es keine Probleme mit S-Bahnen mehr (wie oft kriechen die ICNs im Bereich Effretikon? dauernd...). Man könnte den Tunnel auch für 160 km/h ausbauen (meines Wissens variierend 80 bis 120 am Bestand). Damit lässt sich doch eine deutliche Fahrzeitverkürzung erreichen (58 min für ICNs ZH-SG müsste damit machbar sein), um einen gescheiten Taktknoten in SG aufzumachen!
Grüße Sigi

Benutzeravatar
RMN
Site Admin
Beiträge: 983
Registriert: Mi Dez 29, 2004 11:43 pm
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Beitrag von RMN » Fr Sep 29, 2006 7:21 pm

rower2000 hat geschrieben:Ein Tunnel von Bassersdorf nach Kemptthal für den Fernverkehr würde die Strecke erstens von ca. 20 km auf 15 km verkürzen, also um 25%. Zusätzlich gäbe es keine Probleme mit S-Bahnen mehr (wie oft kriechen die ICNs im Bereich Effretikon? dauernd...). Man könnte den Tunnel auch für 160 km/h ausbauen (meines Wissens variierend 80 bis 120 am Bestand). Damit lässt sich doch eine deutliche Fahrzeitverkürzung erreichen (58 min für ICNs ZH-SG müsste damit machbar sein), um einen gescheiten Taktknoten in SG aufzumachen!
Grüße Sigi
Der Tunnel war ja auch für die Bahn 2000 geplant.
Schade dass dort das Geld dafür nicht gereicht hat :-(
Die ICN schleichen übrigens nicht den S Bahnen nach sondern die Strecke ist einfach zu überlastet. Einige S Bahnen würde übrigens auch durch den Tunnel fahren. Eventuell mach ich noch einen eigenen Topic für den Brüttener Tunnel auf wir sollten die Dinge nicht zu fest mischen es wird sonst für die Leser etwas unübersichtlich.

Benutzeravatar
Dj-Micky
Autobahn 3x3
Beiträge: 372
Registriert: Mo Jul 04, 2005 7:54 pm
Wohnort: Emmen-CH

Beitrag von Dj-Micky » Mo Okt 16, 2006 6:57 pm

was haben diese 2 kleinen grauen felder unterhalb von bassersdorf zu suchen?

Benutzeravatar
RMN
Site Admin
Beiträge: 983
Registriert: Mi Dez 29, 2004 11:43 pm
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Beitrag von RMN » Mo Okt 16, 2006 7:20 pm

Dj-Micky hat geschrieben:was haben diese 2 kleinen grauen felder unterhalb von bassersdorf zu suchen?
Das sind Gruben und Ruderalbiotop Gebiete.

Benutzeravatar
RMN
Site Admin
Beiträge: 983
Registriert: Mi Dez 29, 2004 11:43 pm
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Beitrag von RMN » Di Jul 24, 2007 8:38 pm

Genial !
Eine nie gebrauchte Autobahnbrücke wir saniert, dies weil über die Brücke die Strasse von Bassersdorf nach Dietlikon führt.
Ausser als Velounterführung und Abstellplatz wurde die Brücke unterhalb noch nicht gebraucht.

Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
RMN
Site Admin
Beiträge: 983
Registriert: Mi Dez 29, 2004 11:43 pm
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: K10 Projekt: Glattalautobahn

Beitrag von RMN » Sa Mär 19, 2011 2:01 am

Der Bund prüft drei Varianten für eine neue Autobahn im Raum Zürich-Nord.

1 Ist die bekannte im Richtplan
2 Ist eine direkte Autobahn Brüttisellerkreuz <> "Kreuz" Zürich Nord (Ob die meine Grafik weiter oben gesehen haben ? :roll: )
3 Ist eine Autobahn via Kloten und vermutlich als Brüttenertunnel bis nach Winterthur.

Alternativ steht auch der Ausbau der bestehenden Autobahn Zürich Nord <> Winterthur zur Diskussion.

Hier gibt es noch einen entsprechenden Zeitungsbericht.
http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/unt ... y/22452978

Aus meiner Sicht sollte nachwievor die bestehende Autobahn auf 4+4 und teilweise 5+5 ausgebaut werden.
Auf längere Sicht macht eine Autobahn Winterthur-Bülach-Wettingen vermutlich mehr sinn.

Benutzeravatar
RMN
Site Admin
Beiträge: 983
Registriert: Mi Dez 29, 2004 11:43 pm
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Projekt: Glattalautobahn

Beitrag von RMN » Do Mär 31, 2011 10:34 pm

17.3.2011 - Nationalstrassenplanung Glattal und Winterthur: Lösungssuche ist im Gang
Das Bundesamt für Strassen (ASTRA) erarbeitet zur Zeit eine Zweckmässigkeitsbeurteilung zur Beseitigung der Engpässe auf der A1 in den Räumen Glattal und Winterthur. Mitte März hat das ASTRA mit lokalen Behördenvertretern und Planern die aktuellen Bearbeitungsergebnisse erörtert. Definitiv verworfen wurde eine Südostumfahrung von Winterthur.

Auf den Abschnitten der A1 in den Räumen Glattal und Winterthur muss mittelfristig mit erheblichen Staus und Behinderungen gerechnet werden. Die laufende Studie hat zum Ziel, die besten Massnahmen zur Lösung dieser Verkehrsprobleme festzulegen. Mitte März hat das ASTRA die lokale Behördendelegation über die ersten Ergebnisse informiert. Zu dieser Delegation gehören Vertreter des Kantons Zürich, der Zürcher Planungsgruppe Glattal (ZPG) sowie der Regionalplanung Winterthur (RWU).

Variantenfächer verkleinert

Bei der Suche nach der Bestvariante werden sämtliche Möglichkeiten in Betracht gezogen. Ebenso werden frühere Untersuchungen des Kantons Zürich einbezogen. Die Arbeiten führten zu einem Fächer von über zwanzig Lösungsvarianten. Das Spektrum wurde anschliessend einer ausgedehnten Analyse unterzogen. Die einzelnen Varianten wurden bewertet und der Fächer danach schrittweise reduziert. Neben einem Ausbau der bestehenden A1 werden in der nächsten Phase folgende Varianten vertieft untersucht:

*
Neue Verbindung Raum Zürich Nord - Raum Brüttisellen
* Neue Verbindung Raum Zürich Nord - Raum Kloten - Raum Brüttisellen
* Neue Direktverbindung Raum Zürich Nord - Raum Winterthur

Die genauen Linienführungen für diese drei Hauptvarianten sind noch weitgehend offen.

Definitiv verworfen wurden die Varianten mit einer Südostumfahrung Winterthur. Diese schneiden in Bezug auf Flächenbedarf, entstehende Überkapazitäten und Kosten klar schlechter ab als der Ausbau der bestehenden A1. Die Vertreter des Kantons Zürich, der ZPG sowie der RWU erachten die erarbeiteten Analysen übereinstimmend als sinnvoll und unterstützen die durchgeführte Reduktion des Variantenfächers.

In den nun anstehenden Vertiefungsarbeiten werden die Ausbauvarianten weiter konkretisiert. Die Studie wird Anfang 2012 abgeschlossen sein. Ihre Ergebnisse fliessen in die zweite Botschaft zur Beseitigung der Engpässe im Nationalstrassennetz ein. Diese Botschaft soll den Eidgenössischen Räten nach heutiger Planung Anfang 2014 vorgelegt werden. Der Bundesrat wird darin die nächste Tranche der gesamtschweizerisch dringlichsten Projekte zur Finanzierung und Umsetzung vorschlagen.

Weitere Informationen zur Planung Glattal / Winterthur: http://www.astra.admin.ch/autobahnschwe ... ml?lang=de
Quelle:
http://www.astra.admin.ch/autobahnschwe ... ml?lang=de

Benutzeravatar
RMN
Site Admin
Beiträge: 983
Registriert: Mi Dez 29, 2004 11:43 pm
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: K10: Projekt Glattalautobahn

Beitrag von RMN » Do Sep 06, 2012 11:48 pm

Ob die vom Astra wohl in unserem Forum die Variante ab Zürich Nord geprüft und optimiert haben? :-)
(Siehe Post vom 29 Sep 2006 04:36)
Was mir hier noch fehlt sind die Infos was mit dem Stelzentunnel passieren soll. Mit einer solchen Autobahn braucht es da mindestens 4 besser 5 Spuren bis ZH Seebach.
Regierungsrat befürwortet die vom Bund vorgeschlagene Linienführung der Glattalautobahn

06.09.2012 - Medienmitteilung

Zurück zu Medienmitteilungen

Die heute vom Bundesamt für Strassen ASTRA zur Engpassbeseitigung im Raum Glattal-Winterthur veröffentlichte Linienführung bietet aus Sicht des Regierungsrates die beste Entlastung der A1 bei gleichzeitig geringster Belastung der Bevölkerung und der Umwelt. Der Regierungsrat begrüsst, dass der Bund den Ausbau der auch im Netzbeschluss vorgesehenen Glattalautobahn möglichst rasch vorantreibt.

Die A1 im Abschnitt Winterthur bis zur Verzweigung Zürich Nord gehört bereits heute zu den meistbelasteten Autobahnabschnitten der Schweiz. In den nächsten Jahren wird der Verkehr in der Region Zürich weiter zunehmen. Für eine konsequente Umsetzung der vom Richtplan und dem Gesamtverkehrskonzept vorgegebenen Konzentration des Verkehrs auf die übergeordneten Hauptverkehrsachsen müssen diese in ihrer Kapazität erweitert werden. Die Glattalautobahn stellt dabei die notwendige Fortsetzung des verfahrensmässig bereits weiter fortgeschrittenen Ausbaus der Nordumfahrung von Zürich dar.

Für die Glattalautobahn hat der Kanton Zürich schon früher verschiedene Varianten ausgearbeitet und auf der Basis einer Bestlösung einen Richtplaneintrag vorgenommen. Mit dem Übergang der Verantwortung der Nationalstrassen an den Bund anfangs 2008 hat dieser auch die Planungshoheit übernommen. Im vom Bund 2009 vorgestellten Programm Engpassbeseitigung wurde die Problematik im Glattal erkannt und festgehalten, dass sie aufgrund der engen Platzverhältnisse nicht über einen Spurausbau der bestehenden Autobahn zu lösen ist. In einer Studie wurden verschiedene Varianten eines neuen Netzelementes geprüft.

Verzicht auf zusätzliche Anschlüsse bringt mehr Vor- als Nachteile

Die nun vom ASTRA vorgeschlagene Variante einer Glattalautobahn weicht in einigen Punkten von der bisherigen Bestvariante des Kantons ab. Insbesondere ist bei der neuen, weitgehend unterirdisch geführten Linienführung von Baltenswil bis zur Verzweigung Zürich Nord kein Anschluss im Gebiet zwischen Bassersdorf und Kloten mehr vorgesehen. Damit kann auf eine sonst zwingend notwendige Nordumfahrung von Kloten vorerst verzichtet werden. Das zukünftige Verkehrswachstum in dieser Region will der Regierungsrat stattdessen durch einen Ausbau der Glattalbahn, wie er im Agglomerationsprogramm vorgesehen ist, abwickeln.

Rasche erste Massnahmen gefordert

In die Erarbeitung der Studie war eine Behördendelegation bestehend aus Vertretungen aller betroffenen kantonalen Amtsstellen sowie je einer Vertretung der Zürcher Planungsgruppe Glattal (ZPG) sowie der Planungsgruppe Winterthur und Umgebung (RWU) einbezogen. Der Regierungsrat begrüsst, dass das ASTRA die Planungen zu diesem sehr wichtigen Kapazitätsausbau des Nationalstrassennetzes entschieden vorantreibt und rasch einer Umsetzung zuführt. Der Bundesrat hat die Aufnahme der Glattalautobahn als Netzergänzung und als notwendiges Element der Engpassbeseitigung auf der N1 im Raum Zürich/Glattal in den Netzbeschluss beantragt. Angesicht des bereits bestehenden hohen Problemdrucks auf dem Autobahnabschnitt der A1 zwischen Winterthur und Zürich Nord erwartet der Regierungsrat vom Bund, dass dieser als Übergangslösung rasch die vorgeschlagenen kapazitätssteigernden Massnahmen in diesem Bereich umsetzt, insbesondere eine Bewirtschaftung der Pannenstreifen als Übergangslösung.
Quelle:
http://www.zh.ch/internet/de/aktuell/ne ... obahn.html

Mehr Details gibt es noch im Regierungsratsbeschluss Nr. 490/2012
http://data.rrb.zh.ch/appl/rrbzhch.nsf/ ... penElement

Markus
Autobahn 3x3
Beiträge: 312
Registriert: Do Jan 06, 2005 8:45 pm
Wohnort: St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: K10: Projekt Glattalautobahn

Beitrag von Markus » Fr Sep 07, 2012 12:07 am

Vernünftig und besser als die Kloten-Nordumfahrung - aber auch teuer. Zürich Nord würde somit zum 3 Kreuz der Schweiz.

Antworten