A4: Schaffhausen Herblingen - Flurlingen

Forum für alles über die Schweizer Autobahnen und Strassen.
Forum for everything about switzerlands motorways and roads.
Bienvenue francophones.
Antworten
Ralf
Autobahn 3x3
Beiträge: 229
Registriert: Di Jul 24, 2007 9:40 pm

A4: Schaffhausen Herblingen - Flurlingen

Beitrag von Ralf » So Mai 20, 2012 12:57 pm

Die Tunnel Fäsenstaub und Cholfirst sowie die Galereie Schönenberg werden in den nächsten Jahren mit Sicherheitseinrichtungen nachgerüstet.

Link zur Projektseite des ASTRA: Erhöhung Tunnelsicherheit Fäsenstaub/Cholfirst/Schönenberg

Infos zum Projekt:

Übersicht über Gesamtprojekt
Der Abschnitt der A4 zwischen Flurlingen (ZH) und der Landesgrenze in Thayngen (SH) wurde 1996 in Betrieb genommen.
Prägende Bauwerke der Strecke sind die beiden Tunnels Cholfirst und Fäsenstaub sowie die Galerie Schönenberg.
Über 25‘000 Fahrzeuge benutzen täglich diesen Abschnitt der A4, der auch als Stadttangente von Schaffhausen dient.
Die Strecke ist zudem eine wichtige Schlüsselstelle für den regionalen Verkehr und eine Transitachse für den Nord-Süd-Verkehr.

Tunnelsicherheit
Aufgrund von Unfällen in den Alpentunnels überprüft das ASTRA die Sicherheit der bestehenden Strassentunnels und führt wo nötig entsprechende sicherheitstechnische Aufrüstungen und Anpassungen durch.
Im Fäsenstaub- und Cholfirsttunnel betrifft dies vor allem die Fluchtwege und die Entlüftungsanlage, sowie die Steuerung und Sensorik.
In der Galerie Schönenberg muss ein Fluchtweg ergänzt werden.

Bild


Fäsenstaubtunnel in Schaffhausen:
- Im Abstand von 30 m zum bestehenden Tunnel soll ein Fluchtstollen gebaut werden.
- Der Fluchtstollen soll alle 300 m mit Querstollen mit dem Tunnel verbunden werden.
- Zur Rauchabsaugung wird auf der Westseite des bestehenden Tunnels ein separater Stollen erstellt der über Querstollen alle 100 m mit dem Tunnel verbunden wird.
- Der Abluftstollen wird ca. 1200 m lang und hat einen Durchmesser von 4 bis 5 m.
- Die Tunnelzentrale muss für die neue Rauchgasabsaugung erweitert werden.

Bild

Zeitplan Fäsenstaubtunnel
Bild


Cholfirsttunnel in Flurlingen:
- Es wird ein Sicherheitsstollen auf der Ostseite erstellt sowie die Tunnellüftung erneuert.
- Der Sicherheitsstollen wird über 4 Querschläge mit dem bestehenden Tunnel verbunden.
- Er ermöglicht die Flucht in Richtung Schaffhausen bzw. Flurlingen.

Zeitplan Cholfirsttunnel
Bild


Galerie Schönenberg in Schaffhausen:
- Die Galerie Schönenberg ist die Verlängerung des Fäsenstaubtunnels nach Norden.
- 420 m lang und auf der Ostseite teilweise offen gestaltet.
- Bisher zwei Notausgänge an den Portalen.
- Ein weiterer Notausgang wird in der Mitte des Bauwerks erstellt.

Zeitplan Galerie Schönenberg
Bild


Auf der Projektseite des Astra sind auch viele Impressionen der 3 Bauwerke als Bilder zu sehen.

Ralf
Autobahn 3x3
Beiträge: 229
Registriert: Di Jul 24, 2007 9:40 pm

Re: A4: Schaffhausen Herblingen - Flurlingen

Beitrag von Ralf » Mo Jan 06, 2020 4:04 pm

Medienmitteilung der Filiale Winterthur des Bundesamts für Strassen ASTRA vom 06.01.2020

A4 Schaffhausen Süd – Herblingen: Geologische Sondierbohrungen

Zur Engpassbeseitigung auf der A4 plant das Bundesamt für Strassen ASTRA unter anderem den Bau einer zweiten Tunnelröhre Fäsenstaub in Schaffhausen sowie die Erweiterung der A4 von Schaffhausen Nord Richtung Thayngen bis zum Anschluss Herblingen von zwei auf vier Fahrspuren. Als Grundlage für die Erarbeitung des sogenannten Ausführungsprojekts werden bis Mai 2020 verschiedene Sondierungen in Schaffhausen und Herblingen durchgeführt.

Für die Projektierung im Bereich der 2. Röhre des Fäsenstaubtunnels sowie der Bauwerke entlang der offenen Strecke (Stützmauern, Brücken, Galerie Schönenberg) sind genaue Kenntnisse des Baugrunds erforderlich. Hierfür wird der Untergrund mit einer geologischen Sondierkampagne erkundet.

Bohrungen, Bagger-, Ramm- und Drucksondierungen
Bis voraussichtlich Mai 2020 werden dafür insgesamt 30 Bohrungen mit Längen von 10 bis 80 Metern und Durchmessern von rund 10 Zentimetern durchgeführt. Zwei der Bohrungen werden horizontal ausgeführt, um die Lage der Felsoberfläche im ehemaligen Steinbruchareal zu erkunden. Weitere Bohrungen müssen aus Platzgründen geneigt ausgeführt werden.
Zusätzlich zu den Bohrungen kommen punktuell andere Untersuchungsmethoden wie Baggersondierungen, Rammsondierungen oder sogenannte elektrische Drucksondierungen zum Einsatz. Mit den Baggersondierungen werden vor allem oberflächennahe künstliche Auffüllungen untersucht. Ramm- und Drucksondierungen erfolgen mit dünnem Gestänge mit einem Durchmesser unter 5 Zentimetern und geben Auskunft über den Schichtaufbau im Untergrund.

Beeinträchtigungen für den Verkehr minimieren
Einzelne Bohrungen werden auf öffentlichem Grund vorgenommen, unter anderem im Fäsenstaub-Promenadenpark, an der Steigstrasse, bei der BBZ-Turnhalle im Mühlental sowie entlang des Fuss- und Velowegs Heuweg in Herblingen. Auf den Verkehrsflächen werden die Bohrungen so geplant, dass der Verkehr möglichst wenig beeinträchtigt wird. An der Steigstrasse und im Promenadenpark kann es während der Dauer der Bohrungen (jeweils ca. vier Wochen) für den Fuss- wie auch für den Autoverkehr zu Einschränkungen kommen.
Bohrarbeiten primär tagsüber

Zum Einsatz kommen – je nach Platzverhältnissen und Tiefe der Bohrung – verschieden grosse Bohrgeräte. Die eingesetzten Geräte weisen einen minimalen Geräuschpegel auf, wobei die Bohrarbeiten soweit möglich tagsüber ausgeführt werden. Entlang der Gleise im Bereich der Autobahn-Verzweigung Mutzentäli im Herblingertal können mit Blick auf den Bahnbetrieb vereinzelt Nachtarbeiten notwendig sein.

Antworten